Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
X
  GO
Klimawandel in Südtirol

Medientisch zum Thema "Klimawandel" in der Bibliothek

Am 4. Dezember wird Klimaexperte Marc Zebisch an unserer Schule zu Gast sein und für alle 2. Klassen zum Thema "Die Auswirkungen des Klimawandels in Südtirol" referieren. Zu  diesem Anlass gibt es im Dezember in der Bibliothek im Hauptsitz und dann im Jänner in der Bibliothek im Aussensitz einen Medientisch mit Medien der EURAC sowie Büchern unserer Schulbibliothek zum Thema "Klimawandel". hier eine kleine Auswahl der Bücher:

 

          

 

Tag der Bibliotheken - Buchvorstellungen

Buchvorstellungen zum Tag der Bibliothekn

Am 24. Oktober ist Tag der Bibliotheken. Aus diesem Anlass haben einzelne SchülerInnen der Klassen 2B-WS von Prof. Ulrike Wodenegg im Hauptsitz sowie der 2A-WM von Prof. Gerda Andres SchülerInnen der 1B-WM von Prof. Christian Pernter und der 1A-WM von Prof. Manuel Raffin, lesenswerte Bücher vorgestellt.

Die Aktion ist bei den SchülerInnen und Lehrpersonen sehr gut angekommen und so werden die jeweiligen Klassen im 2. Semester den anderen Klassen ihre Lieblingsbücher vorstellen.

 

 

Christian Linker begeistert die Zuhörer

Mit Spannung erwarteten die Schülerinnen und Schüler der WFO Heinrich Kunter den Jugendbuchautor Christian Linker (im Bild). Auf Einladung des Amtes für Bibliotheken las der bekannte und preisgekrönte Autor (geboren 1975 in Leverkusen) kürzlich in der Bibliothek des Hauptsitzes. Eingefunden hatten sich ausgewählte Schüler der ersten und zweiten Klassen.

Linkers erstes Buch „RaumZeit“ spielt im Jugendknast, sein wichtigstes Buch ist für den Autor „Der Schuss“, sein kontroversester Jugendroman ist „Dschihad Calling“. Der Erfolgsautor stand lange auf der „Liste der Besten 7“.

Christian Linker überließ den Schülern die Auswahl für die Lesung: Ihr Favorit: „RaumZeit“. „Tim sitzt im Knast: zwanzig Monate Jugendstrafe. Statt Partys, Freunden, Mädchen: Misstrauen, Einsamkeit, Monotonie, dazu der tägliche Kampf, sich unter den Mitgefangenen durchzusetzen und nicht in gewaltsame Auseinandersetzungen zu geraten“.

Aufmerksam hörten die Schüler zu, und sie hatten dann Gelegenheit Fragen zu stellen. Denn der Autor sagt: „Eine Autorenlesung ist, wenn der Autor liest und andere zuhören? Nee, falsch. Das nennt man Hörbuch. Autorenlesung hingegen ist, wenn der Autor was vorliest und wir alle gemeinsam darüber diskutieren…“.

So wollten die Schüler am Ende. wissen, welchen Beruf er wohl ergriffen hätte, wenn er nicht Autor geworden wäre. Doch Christian Linker sagte: Ich kann nur schreiben. Sein Lieblingsort zum Schreiben? Diesen gebe es nicht. Und die Idee für das Buch RaumZeit? Christian Linker hat ein Praktikum in einem Gefängnis absolviert.

Hier die Homepage des Autors

 

 

Von Afghanistan auf den Ritten

Warum kommen Flüchtlinge zu uns? Was erleiden junge Menschen, bevor sie ihre Heimat verlassen? Auf diese Fragen ging der junge Afghane Alidad Shiri in der ergreifenden Schilderung seiner über 4-jährigen Flucht aus seinem Heimatland ein. Im Rahmen des FÜL-Unterrichts erzählte er kürzlich in der Bibliothek den Schülerinnen und Schülern der Klasse 1 B-WS von seiner qualvollen und mitunter lebensgefährlichen Flucht von Afghanistan nach Südtirol.


Alidad Shiri wuchs wohlbehütet in einer wohlhabenden Familie in Ghazni, einer Stadt in Afghanistan, auf, bis er innerhalb weniger Monate seinen Vater, seine Mutter, seine Oma und seine Schwester durch Anschläge der Taliban verlor. Daraufhin floh er im Jahre 2000 nach Pakistan, wo er sich ca. zwei Jahre aufhielt. Da er dort keine Zukunftsperspektiven sah, machte er sich auf den Weg nach Europa.

Nach einem entbehrungsreichen, gefährlichen Marsch (Hunger, Kälte, Läuse...) durch den Iran und die Türkei gelangte Alidad Shiri schließlich mit einem Schlauchboot nach Griechenland. Hier band sich der inzwischen 13-Jährige unter einem Tankwagen fest, der auf einem Schiff nach Italien übersetzte. Mit letzter Kraft schaffte es Alidad durchzuhalten, bis der LKW endlich an einer Raststätte in der Nähe von Brixen anhielt...

Alidad Shiri, der seit 2005 in Südtirol lebt, wurde von einer Rittner Familie adoptiert und schreibt heute u.a. für den Alto Adige. Daneben verfasste der junge Afghane mehrere Bücher, und zwar „Via dalla pazza guerra“und „Anche Superman era un rifugiato“.

Zur Vertiefung des Themas Flucht (aus Afghanistan) liest die Klasse den Roman „Drachenläufer“ des afghanischen Autors Hosseini. In dieser berührenden und poetischen Geschichte wird den Schülerinnen und Schülern am Beispiel eines weiteren Einzelschicksals die Problematik nähergebracht. Dies fördert das Verständnis füreinander und dadurch das Einfühlungsvermögen.

Begleitet wurde Alidad Shiri von Carlotta Sami, der Beauftragten des UNHCR Südeuropas. Sie ergänzte dessen Lebensgeschichte mit einigen wichtigen Informationen:
• 2019 sind weltweit ca. 71.000.000 Menschen auf der Flucht, von denen 86% nicht nach Europa kommen, sondern sich in den jeweiligen Nachbarstaaten aufhalten.
• 44.400 Menschen flüchten täglich aus ihrer Heimat.
• Die meisten Flüchtlinge aus dem Mittleren und Nahen Osten hat die Türkei aufgenommen (ca.3.000.000), gefolgt von Deutschland (1.000.000 im Jahr 2015).
• Italien rangiert in Europa erst auf dem 6. Platz mit ca. 300.000 Flüchtlingen, davon erhielten 189.000 Asyl; das entspricht bei insgesamt 60,6Mio Einwohnern 0,5% der Bevölkerung.
Die 5 Top-Herkunftsländer sind: Pakistan, Nigeria, Bangladesch, Senegal und Ukraine.
• Zurzeit leben ca. 980 Flüchtlinge in Südtirol.
Frau Sami erklärte auch kurz den Unterschied zwischen Flüchtling und Migrant und betonte, dass nur jenen Flüchtlingen Asyl gewährt werde, die in ihrer Heimat in Lebensgefahr seien (aus politischen, religiösen, ethnischen Gründen).

Helene Zelger

 

 

 

Was gibt's Neues? Neue Belletristik und Sachbücher

Hier eine kleine Auswahl der Neuankäufe der Bibliothek. Die gesamten Neuankäufe können bei der Menüleiste unter "Neue Medien", nach Fachgruppe geordnet, aufgerufen werden. Wenn man auf das Bild des einzelnen Fachs klickt wird man automatisch mit dem Katalog verlinkt und man sieht ob das Buch verfügbar ist und wenn ja ob es sich im Hauptsitz oder Aussensitz befindet.

Neue Belletristik

 

Neue Jugendbücher

 

Neue Sachbücher

Lesetipp von Michl Ebner

Medientisch - Die Europäische Union

In der Bibliothek im Hauptsitz sowie im Aussensitz gibt es noch bis Schulende Medien zum Thema EU. Anlass dafür sind die EU-Wahlen vom 26. Mai. Es können verschiedenste Bücher sowie Broschüren zum Thema EU ausgeliehen werden. Weitere Infos zum Thema gibt es unter : Europe Direct Südtirol

 

 

 

 

Lesetipp von Heiner Oberrauch

Über Flucht und Asyl

Aus welchen Staaten kommen die meisten Geflüchteten? Welche Staaten nehmen die meisten Flüchtlinge auf? Und was ist überhaupt der Unterschied zwischen einem Migranten, einem Asylbewerber und einem Flüchtling? Antworten auf diese und weitere Fragen rund um das Thema „Flucht und Asyl“ gibt eine Ausstellung der oew (Organisation für Eine solidarische Welt), die bis Ostern in der Bibliothek im Hauptsitz zu besichtigen ist.

Erstellt wurde die Ausstellung von der oew gemeinsam mit einer 4. Klasse des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums in Brixen mit dem Ziel, über das Thema Flucht und Asyl zu informieren.

„Sehr viele Menschen glauben, dass Staaten wie Deutschland, die USA oder Österreich und Italien am meisten geflüchtete Menschen aufnehmen“, wusste Adrian Luncke von der oew bei einem Einführungsworkshop zu berichten. „Dem ist jedoch nicht so. An erster Stelle der Aufnahmeländer stehen Staaten wie die Türkei, Pakistan und Uganda, die Geflüchtete ihrer Anrainerstaaten aufnehmen.“

Eindrucksvoll berichtete der Referent von den Strapazen, Umwegen und Gefahren, die er aus vielen Berichten von Flüchtlingen kennt. So wird in der Ausstellung auch die Geschichte eines jungen Mannes namens Omar erzählt, der aus Senegal bis nach Südtirol geflohen ist. Ein Medientisch ergänzt die Ausstellung.

Organisiert wurde die Ausstellung von den GeografielehrerInnen, welche somit ihren Beitrag zur Internationalen Woche gegen Rassismus leisten.

 

 

Deutscher Jugendliteraturpreis - Die Nominierten Bücher stehen fest

 

 

Wie jedes Jahr wurden auch heuer auf der Leipziger Buchmesse die besten Jugendbücher für den   Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

      Die Kritkerjury und die Jugendjury haben folgende Bücher nominiert:

     Die Gewinner werden Ende Oktober auf der Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben.

 

WFO Sportler-Lesetipp

         

 

 

Matteo Corradini las in der Bibliothek der Schule

Die Musik und die Lektüre halten dich am Leben

Er verstand es, die SchülerInnen zu fesseln, wie kaum ein anderer Autor zuvor. Matteo Corradini war auf Einladung der Bibliothek in der Schule mit einem besonderen Projekt zu Gast. Vier Abschlussklassen hörten gebannt zu, denn der in Italien bekannte Autor las nicht aus seinem Buch „Im Ghetto gibt es keine Schmetterlinge“, sondern berichtete aus seinem Beruf und Leben.Seit Jahren beschäftigt sich der Hebraist mit dem Ghetto Theresienstadt. Er entführte mit seinen Erzählungen die Schüler und Schülerinnen  in die schreckliche Welt des Lagers. Unzählige Male hat Corradini es besucht. Zum Schmunzeln seine Erinnerung an seinen ersten Besuch, als er mit einer japanischen Touristin bei Schneetreiben mit dem Autobus von Prag aus zum Ghetto fuhr. Corradini ist ein blendender Erzähler und weiß, wie man die Aufmerksamkeit der  Schüler und Schülerinnen gewinnt.

Wie geht man mit Erinnerung um? Was bedeutet Hunger? Wer wurde dort interniert? Was nahm man im 20 Kilo schweren Koffer mit? „La musica e la lettura ti tengono vivi“: Eine Kernaussage des Autors. In Theresienstadt umfasste die Bibliothek 42.000 Bücher. Corradini, dessen Bücher auch ins Deutsche übersetzt wurden, der vom Verlagshaus Rizzolli den Auftrag der Neuübersetzung des Tagebuchs der Anne Frank bekommen hat, ging in einem Exkurs auch auf dieses weltbekannte Werk ein. Und erzählte schließlich,  was geschah, als er vor tausenden Zuschauern und einer großen Gruppe von fanatischen Fußballfans, den sogennnten Ultrás,  aus dem Buch Anne Frank im Stadion vorlesen musste. Es sind die Einzelschicksale, welche die Geschichte ausmachen: Mit diesem wichtigen Satz entließ der Autor die Schüler und Schülerinnen.

 

Matteo Corradini ist ein italienischer Schriftsteller und Hebraist. Seine Bücher werden von Rizzoli veröffentlicht. Als Autor vieler Bücher für Kinder und Erwachsene hält er auch Workshops über das Lehren der Erinnerung an die Shoah in Italien und im Ausland ab. (Wikipedia)

 

 

 

 

 

Nach einer wahren Geschichte…

Theresienstadt 1942: Die Nazis haben ein Lager für Juden errichtet, das zeitweise als Vorzeigelager dient. Doch es ist nur eine Station auf dem Weg in die Vernichtungslager. Inmitten dieser Hoffnungslosigkeit gründen Kinder eine Zeitschrift, um gegen das Grauen anzuschreiben. Sie treffen sich heimlich und verfassen Berichte über das Lager. Aber sie zeichnen auch Bilder, führen Interviews oder schreiben Gedichte. Matteo Corradini bringt dem Leser auf berührende Weise das Schicksal dieser Kinder nahe.

 

 

 

 

RedUSE - Medienpaket in der Bibliothek im HS

Im Rahmen der Leistungswoche fand am 22. Jänner der Workshop "RedUse" - Nachhaltigkeit statt. Prof. Aaron Rabensteiner hat Franco Imbesi von der Landesagentur für Umwelt eingeladen um den Schülern einen Einblick in die Auswirkungen des Ressourcenhungers auf Umwelt und Gesellschaft zu geben. Danach erarbeiteten die Schüler Lösungsvorschläge für einen nachhaltigen Lebensstil. Aus diesem Anlass wurde vom Bibliotheksteam ein Medientisch mit Büchern und Filmen der OEW (Organisation für eine solidale Welt) gestaltet. Die Medien sind für ca. einen Monat in der Biblitohek im  Hauptsitz ausleihbar.

 

Franco Imbesi von der Landesagentur für Umwelt

 

 

 

 

 

 

 

 

Neues Jahr - Neue Zeitschrift

Ab Jänner 2019 gibt es in der Bibliothek die Wirtschafts-Zeitschrift "Capital - Wirtschaft ist Gesellschaft".

Diese erscheint monatlich und ist ab nun in der Bibliothek im Hauptsitz ausleihbar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Adventskalender in der Bibliothek

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer noch auf der Suche nach einer Lektüre für die Adventszeit ist, kann sich in der Bibliothek im Hauptsitz und im Außensitz Lesetipps holen. Das Bibliotheksteam hat einen literarischen Adventskalender mit 24 Buchtipps von Schülern, Lehrpersonen sowie nichtunterrichtendem Personal gestaltet. Hier eine kleine Auswahl der Bücher, die bisher empfohlen wurden:

 

 

 

 

 

Wasser - Medienpaket der EURAC

Ein Medientisch zum Thema Wasser steht in der Bibliothek im HS und im AS für den gesamten November bereit. Die Bücher, DVDs und Zeitschriften werden von der EURAC als Medienpaket zur Verfügung gestellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was lesen Sportler?

Nachdem im vergangenen Schuljahr prominente Persönlichkeiten wien Reinhold Messner und Philipp Achammer den WFO-Schülern ihre Lieblingbücher empfohlen haben, sind heuer erfolgreiche Sportler an der Reihe ihre Lesetipps weiterzugeben.

Den Auftakt macht Spitzenrodler Armin Zöggler, der seine Biografie "Armin Zöggeler - Mein Leben im Eiskanal" von Simone Battagia empfiehlt.

 

 

 

Tag der Bibliotheken an der WFO Bozen

Der Tag Bibliotheken, im Jahr 1995 Richard von Weizsäcker ausgerufen, wird seit 2009 auch in Südtirol begangen. Die Bibliothek als Wissensspeicher, Informationsvermittler und kulturelle Einrichtung stand deshalb am 24. Oktober ganz im Mittelpunkt des Interesses. Auch an der WFO ließ sich unsere Bibliothekarin Kristina Volgger etwas Besonderes einfallen. Sie lud verschiedene Klassen zur Vorstellung von Jugendbüchern, die ihrer Meinung nach besonders geeignet sind, die Schülerinnen und Schüler zum Lesen zu animieren. Das ist in der heutigen Zeit ja gar nicht so einfach. Doch mit einer ganz unterhaltsamen „Bibliotheksstunde“, in der Booktrailer, Cover, Hörproben aus Büchern und kleine „Häppchen“ Jugendliteratur im Mittelpunkt standen, gelang dies unserer Bibliothekarin sehr gut. Die Schüler wählten auch ihre Favoriten, und da erhielt eindeutig der Roman „Was wir dachten, was wir taten“ von Lea Lina Oppermann den größten Zuspruch. Auch „One of us is lying“ von Karen M. McManus fand aufmerksame Zuhörer. Die Bibliothek der Schule wird nun die verschiedenen Tipps ankaufen: Manche Schüler haben deshalb auch bereits schon ihren Favoriten vorgemerkt.

 

 

 

 

And the Winners Are.......

Am Freitag 12. Oktober wurden auf der Frankfurter Buchmesse die diesjährigen Gewinner des Deutschen Jugendliteraturpreises bekannt gegeben. In der Kategorie "Jugendbuch" und "Preis der "Jugendjury" wurden folgende Bücher prämiert:

 

 

On the Road

Für alle, die ihren Urlaub verlängern wollen, gibt es in der Bibliothek im HS und AS einen Medientisch mit unterhaltsamen und spannenden Road-Movie-Büchern, Filmen und Hör-CDs. Von Australien bis Alaska, über Deutschland und Frankreich nehmen die Protagonisten die Leser auf ihren Road-Trip mit.

 

 

 

 

Biblio.bz - biblio24 - chiri